2013.03.20 Taxiunternehmer für Videoüberwachung

Taxiunternehmer fordern Überfallschutzkameras

Der Taxiunternehmerverband BZP fordert die ständige Kameraaufzeichnung in den Fahrzeugen. Mit dieser Forderung tritt der BZP der ständig steigenden Rate gewalttägiter Übergriffe entgegen.

Den Ausführungen des BZP nach, sind die Aufnahme einzelner Standbilder oder eine manuelle Auslösung der Aufnahme in Notsituationen durch den Taxifahrer / die Taxifahrerin nicht ausreichend. Überfälle erfolgen ohne Ankündigung und so kann oftmals keine Aufnahme mehr ausgelöst werden.

In öffentlichen Verkehrsmitteln - wie Bussen und Bahnen - ist die kontinuierliche Videoüberwachung und -aufzeichnung mittlerweile fast vollständig vollzogen.

Den gleichen Status fordert der BZP nunmehr auch für "seine" Fahrzeuge.

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!