2014.08.08 Flexible Kameras - mehr sehen

Mit der AXIS F-Serie bringt AXIS flexible Kameras auf den Markt, die auf dem Konzept einer geteilten Netzwerk-Kamera beruhen. Dieses Konzept wurde erstmals mit der AXIS P12 Serie eingeführt. Dabei ist die Sensoreinheit (bestehend aus Objektiv und Bildsensor) von der übrigen Elektronik in der Haupteinheit getrennt. Die Sensoreinheit kann aufgrund ihrer geringen Größe installiert werden, wo sie gebraucht wird - auch an sehr engen Stellen. Die Haupteinheit lässt sich in einer Entfernung (max. 12m Kabellänge) dort anbringen, wo es genügend Platz dafür gibt.

Separat verkaufte F-Serien Module

Bei der AXIS P12 Serie werden die Haupt- und Sensoreinheiten zusammen als komplette Kameramodelle verkauft. Bei der AXIS F-Serie sind die Haupt- und Sensoreinheiten separat erhältlich. Das bedeutet: Kunden können die für ihre Anwendung am besten geeignete Geräteausstattung bedarfsgerecht zusammenzustellen. Die Haupteinheit ist an sich keine Kamera; dasselbe gilt für die Sensoreinheit. Erst durch die Kombination beider Elemente entsteht eine Kamera.

Mit dem neuen Namen und den individuellen Bauteilen für diese Serie erleichtert Axis die Zusammenstellung der separaten Elemente und ihre Unterscheidung von den konventionellen Kameras der Serien M, P und Q. Die Zubehörteile wurden speziell für die AXIS F-Serie Sensoreinheiten entwickelt. Sie tragen ein "F" im Namen, um die Auswahl aus dem großen Produktsortiment von Axis zu vereinfachen.

Das "F" in der neuen Kameraserie steht für Flexibilität in Design, Installation und Anwendung.

Flexibilität in Design und Installation

Die AXIS F41 Haupteinheit funktioniert mit jeder der folgenden vier Sensoreinheiten:

  • AXIS F1005-E, ein festes Objektiv für den Innen- und Außenbereich
  • AXIS F1015, ein Vario-Objektiv für den Innenbereich
  • AXIS F1025, ein Pinhole-Objektiv für den Innenbereich
  • AXIS F1035-E, ein Fischaugenobjektiv für den Innen- und Außenbereich

Die AXIS F Sensoreinheiten gibt es mit 3 m oder 12 m langem Kabel für eine möglichst flexible Installation.

Die AXIS F41 Haupteinheit und zwei der AXIS F Sensoreinheiten sind so konstruiert, dass sie Vibrationen, Schlägen und Temperaturschwankungen standhalten. Sie eignen sich daher für die Überwachung auch unter schwierigen Bedingungen wie beispielsweise in Rettungsfahrzeugen. Die Haupteinheit kann für mehr Flexibilität mit Power over Ethernet oder über ein 8 - 28 V Gleichstromkabel mit Strom versorgt werden. Da nicht immer ein Zugang zu einem IP-Netzwerk vorhanden ist, enthält die Haupteinheit auch einen normal großen SD-Karteneinschub zur lokalen Videospeicherung. Die Entscheidung für einen normal großen SD-Karteneinschub beruht darauf, dass normale SD-Karten mit höherer Speicherdichte als microSD-Karten erhältlich sind. Damit die Haupteinheit gut in Schaltschränke oder kleine Anlagen passt, befinden sich alle Anschlüsse auf einer Seite. Alle Kabel gehen in dieselbe Richtung, damit kein Platz verschwendet wird. Das Einhaken in eine DIN-Schiene ist ebenso möglich.

Flexibilität in der Anwendung

Die AXIS F Serie eignet sich bestens für eine unauffällige Videoüberwachung an Bankautomaten und Eingängen, in Aufzügen, bis hin zu Rettungswagen und gepanzerten Fahrzeugen.

Quelle: AXIS Communications

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!